Pfote Jaylo

Hundephysiotherapie

 

Physiotherapie gehört bei uns Menschen schon längst zur selbstverständlichen Behandlungsform und ist in der Prävention und Rehabilitation nicht mehr wegzudenken.

Die Hundephysiotherapie erhält seit einigen Jahren nun auch einen immer höheren Stellenwert. Man hat erkannt, dass auch unsere Tiere genau wie wir, unter Rückenschmerzen, Knieproblemen und Muskelverspannungen etc. leiden. Somit trägt die Hundephysiotherapie ganz wesentlich zur Gesundheit und Lebensqualität Ihres Vierbeiners bei.

Hundephysiotherapie oder Krankengymnastik für Hunde durchbricht den Teufelskreis aus Schmerz, Schonhaltung und verspannter Muskulatur, stellt die Gelenkbeweglichkeit nach Operationen schneller wieder her, fördert den Muskelaufbau z. B. vor planbaren Operationen und lässt richtige Bewegungsmuster wieder neu erlernen. 

Hundephysiotherapie ersetzt nicht die tierärztliche Behandlung ist allerdings eine sehr sinnvolle Ergänzung. Durch die Kombination von tierärztlicher Behandlung und Physiotherapie erhält Ihr Vierbeiner die optimale Versorgung.

Unsere Hunde können uns nicht sagen, wo sie Schmerzen haben. Somit sind sie darauf angewiesen, dass ihre Besitzer sensibel werden für Schmerzanzeichen. 

Würden Sie Gelenkprobleme bei ihrem Hund erkennen?

Sehen sie sich die folgenden Fragen an – können sie einige mit Ja beantworten?

  • Hat Ihr Hund Schwierigkeiten beim Aufstehen, beim Anlaufen oder Hinlegen?
  • Bewegt sich Ihr Hund weniger oder läuft er ungern weite Strecken?
  • Springt Ihr Hund plötzlich nicht mehr ins Auto? Geht die Treppen nicht mehr hoch?
  • Geht Ihr Hund plötzlich Spielgefährten aus dem Weg oder wird er sogar aggressiv?
  • Hat sich sein Verhalten geändert? Ist er scheu, teilnahmslos, unruhig? Gehorcht er plötzlich nicht mehr?
  • Schleift Ihr Hund manchmal mit den Pfoten oder knickt sogar um?
  • Belastet Ihr Hund alle vier Pfoten gleichmäßig? Ist der Rücken aufgewölbt?
  • Mag Ihr Hund plötzlich nicht mehr gestreichelt oder gebürstet werden? Ist er überempfindlich am Rücken?
  • Hat Ihr Hund Gleichgewichtsprobleme, Koordinationsschwierigkeiten oder kippt er sogar manchmal um?
  • Knabbert oder leckt er sich vermehrt an den Hinterläufen oder der Rute?
  • Sucht Ihr Hund plötzlich öfters Ihre Nähe oder verkriecht er sich lieber?
  • Wurde Ihr Hund vor kurzem operiert oder steht eine Operation bevor?
  • Ist Ihr Hund im Leistungssport?

 

Sollten Sie eine oder mehrere Fragen mit Ja beantworten, denken Sie bitte über Hundephysiotherapie nach.

Sehen Sie sich auf meiner Webseite um. Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen einige Informationen geben kann, wie Sie Ihr Leben mit einem erkrankten, Ihrem alten oder auch ihrem Sporthund besser gestalten können. Einige Anregungen hierzu finden Sie auch unter Tips.

 

Wichtig ist, dass Sie jederzeit im Sinne Ihres tierischen Freundes entscheiden, denn das kann er nicht selbst.

 

 

Hundephysiotherapie rehadogs – Hundekrankengymnastik für Rheine und Umgebung